A A A

Über uns


Die IPA ist


...der politisch und gewerkschaftlich unabhängige Zusammenschluss von Angehörigen des Polizeidienstes, ohne Unterschied von Rang, Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Sprache oder Religion.

...als größte Berufsvereinigung der Welt mit annähernd 300.000 Mitgliedern in derzeit 61 Staaten vertreten. Sie hat beratenden Status beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen und im Europarat.

... in ihren Statuten zur Einhaltung der Grundsätze der Menschenrechte verpflichtet, so wie sie im Jahr 1948 von den Vereinten Nationen erklärt wurden. Es ist ihre Absicht, Bande der Freundschaft und der Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedern und den Mitgliedssektionen zu schaffen.

Auf Grund ihres Zweckes und ihrer Ziele ist die IPA seit dem 25. Juli 1977 beim Europarat und seit dem 26. Juli 1995 bei den Vereinten Nationen mit beratendem Status in der Liste der nichtstaatlichen internationalen Organisationen registriert.


Die IPA will

... kulturelle Beziehungen, das Allgemeinwissen und den beruflichen Erfahrungsaustausch sowie gegenseitige Hilfeleistungen ihrer Mitglieder im sozialen Bereich fördern.

... im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum friedlichen Miteinander der Völker und damit zur Erhaltung des Weltfriedens beitragen.

Zur Verwirklichung dieser Ziele gehören:

• Durchführung von nationalen und internationalen berufskundlichen und kulturellen Tagungen und Seminaren
• Förderung und Durchführung von Gruppenstudienreisen sowie Unterstützung und Organisation von Studienaufenthalten
• Förderung und Durchführung von Jugendaustausch und Jugendseminaren
• Unterstützung kultureller und sozialer Einrichtungen
• Förderung der zwischenstaatlichen Verbindung unter IPA-Mitgliedern und Polizei-Bediensteten
• Anbahnung von Briefwechsel zur Kontaktpflege und Förderung der Fremdsprachen


Der Gründer der IPA : Arthur Troop

Arthur Troop wurde am 15. Dezember 1914 im englischen Lincoin geboren. Nach dem Besuch der Knabenmittelschule war er zunächst im Mechanikerhandwerk und später als Verkäufer in einer Motorenkonstruktionsfirma beschäftigt.

Während der Weltwirtschaftskrise arbeitete der zeitweise beschäftigungslose junge Mann als Maschinist und in einer Kunstdüngerfabrik und zwischenzeitlich sogar als Zeitungsakquisiteur. Danach begann Troop ein Studium an der Landwirtschaftsschule in Evesham/ Worcester. Gleichzeitig befaßte er sich sehr intensiv mit der Geschichte Russlands, und im Sommer 1934 nahm er bereits an einer Studienreise in die UdSSR teil. Von 1936 bis 1940 studierte Arthur Troop Volkswirtschaft, Soziologie und Psychologie. Nach der Prüfung erhielt er ein entsprechendes Zertifikat.

Zwischenzeitlich, im Juni 1936, trat Arthur Troop in die Polizei von Lincolnshire ein. Über die übliche Streifentätigkeit kam er schließlich zum Kraftfahrdienst. Inzwischen zum Sergeant befördert, war er in der Folgezeit in den verschiedenen Dienstzweigen der Polizei in Sleaford tätig, bis er 1955 in Stanford einen neuen dienstlichen Wirkungsbereich übertragen bekam und sich überwiegend mit der Verkehrsunfallbearbeitung beschäftigte.

Während des zweiten Weltkrieges widmete der IPA-Gründer sich mit großem Engagement der Jugendarbeit und galt schnell als Experte für Fragen der unabhängigen Jugendorganisationen.

Wer hätte wohl besser berufen sein können, die Gründung einer internationalen Freundschaftsvereinigung innerhalb der Polizei zu initiieren als Arthur Troop?

Arthur Troop, verstarb am Nachmittag des 30. November 2000, nach langer Krankheit.
Der Gedanke der von Arthur Troop gegründeten IPA wird weltweit geachtet und dient der Erhaltung des Weltfriedens und der Festigung der Demokratie in der ganzen Welt.
Seine Idee wird in den Herzen der IPA-Mitglieder weiterleben.

Zwischenzeitlich ist die IPA in 60 Staaten der Erde vertreten. Sie ist mit ca. 300.000 Mitgliedern weltweit die größte Berufsvereinigung.

Sie hat beratenden Status beim Wirtschafts- & Sozialrat der Vereinten Nationen & im Europarat.

Sie ist eine politisch und gewerkschaftlich unabhängige berufsbejahende Organisation.

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es 16 Landesgruppen mit über 57.000 Mitgliedern in 296 Verbindungsstellen.


Mitgliedschaft

Ordentliches Mitglied kann jeder Polizeibedienstete (Beamte, Angestellte und Arbeiter) der im aktiven Dienst, ausschließlich solcher Behörden und Einrichtungen steht, die polizeiliche Aufgaben erfüllen. Über die Aufnahme entscheidet der Geschäftsführende Verbindungsstellen-Vorstand. Die Mitglieder können die Verbindungsstelle der sie beitreten wollen, frei wählen. Aufnahmeanträge erhalten Sie bei allen Vorstandsmitgliedern und Beisitzern. Polizeibedienstete im Ruhestand können die ordentliche Mitgliedschaft unter der Voraussetzung und nur so lange erwerben und beibehalten, wie eine etwaige berufliche Tätigkeit dem Zweck, den Zielen und dem Neutralitätsgebot der IPA nicht im Wege steht.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt € 25,-- pro Jahr. Er wird jährlich von den Verbindungsstellen erhoben.

Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben. Jedes Mitglied erhält eine Membership Card und eine Auto-Vignette. Sie sind ein Jahr gültig.

Die vom Bundesvorstand herausgegebene Zeitschrift "IPA aktuell" erscheint 4mal jährlich und ist die offizielle Informations- und Mitteilungszeitschrift der Deutschen Sektion.